Samstag, 27. Februar 2010

Kredithaie auf Beutejagd - Die dubiosen Machenschaften der Kreditvermittler

In der Dokumentation "Kredithaie auf Beutejagd" greift ARTE als Thema sog. Kreditvermittler auf.
In skrupelloser Art wird (meist hochverschuldeten) Verbrauchern suggeriert, man könne ihnen (gar trotz neg. SCHUFA-Eintrag etc.) einen Kredit vermitteln.
Viele Verschuldete greifen nach diesem scheinbar letzten Strohhalm.

Auch wenn durch diese dubiosen Firmen immer wieder die Hoffnung geschürt wird, es würde sehr bald eine Kreditvermittlung erfolgen, wird der Verbraucher lediglich in Verträge gelockt, welche weitere hohe Kosten mit sich tragen und die angeblich die Absicherung des angeblich bald folgenden Kredites gewährleisten sollen.

Vielfach ist es möglich, sich erfolgreich zur Wehr zu setzen und aus den Verträgen rauszukommen, bzw. schlichtweg nicht zu zahlen. Daher sollten betroffene Verbraucher nicht vorschnell die verlangten Zahlungen leisten, sondern sich an Anlaufstellen, wie z.B. die Schuldnerberatung, wenden.

Im ARTE-Bericht werden namentlich u.a. die Danaro Invest GmbH, als angeblicher "Kreditvermittler" und Culpa Inkasso, welches diverse Forderungen für die Verträge, die der Verbraucher im Zuge des Kreditwunsches abschliessen soll eintreibt, genannt.
Ausführliche Infos über die Praktiken dieser beiden Firmen finden Sie unter kredit-abzocke.de.

Die besagte Dokumentation "Kredithaie auf Beutejagd"
ist z.B. auf Megavideo als Stream zu finden:
Kredithaie auf Beutejagd

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

übrigens die gleiche masche wie bei alpina-finanz und maxda
bekannte hatten damit eine menge ärger. finger weg!

wenn banken keinen kredit mehr einräumen, hat das schon seine gründe.
wenn dann andere kredite oder kreditvermittlungen anbieten, ist das mit aller äussester vorsicht zu geniessen und nahezu immer unseriös!

Guido hat gesagt…

Das Thema dubiose Kreditvermittler und deren Machenschaften wird wohl niemals ein Ende nehmen. Das einzige was dagegen hilft ist Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung ...