Samstag, 5. Juni 2010

"Akte" berichtet erneut über Flirtcafe.de der Medusa United Media GmbH

Bereits vor einiger Zeit berichtete die Sat1-Sendung "Akte" über die Abzocke des Flirt-Portals Flirtcafe.de der Medusa United Media GmbH.
Geändert hat sich seit dem nichts, ausser das die Zahl der reingefallenen Verbraucher stetig wächst.
Nach unzähligen Schreiben von Zuschauern an die "Akte"-Redaktion, berichtete "Akte" erneut über die dubiose Machenschaften von Flirtcafe.


Flirten im Internet: Wie Sie Ärger vermeiden

Single-Portale im Internet. Ein beliebtes Medium, um neue Bekanntschaften zu knüpfen oder eine Liebe zu finden. Bereits 20 Prozent der Bevölkerung finden ihren neuen Partner über solche Single-Börsen. Auch Manfred H. sucht eine neue Partnerin über das Internet und meldet sich auf einer Internet-Flirtplattform an. Doch statt neuer Liebe gab es bis jetzt nur Probleme - und er steht nicht alleine da. Eine Flut an Zuschauermails hat die AKTE-Redaktion bereits erreicht.

Kommentare:

Webby hat gesagt…

Es gibt sicherlich das ein oder andere schwarze Schaf, aber man sollte nicht alle Singlebörsen über einen Kamm scheren, es gibt durch aus positive beispiele.

Reply hat gesagt…

@Webby
Natürlich mag es auch seriöse und ehrliche Singlebörsen etc geben, allerdings wird das wohl die Ausnahme bleiben.
Es wird zu viel mit den Gefühlen der menschen gespielt.
Wir hoffen doch, da es besser wird!