Dienstag, 17. November 2009

Staatsanwaltschaft Hamburg sichert Abzocker-Konten

Auch wenn mitlerweile die Abzocke über das Portal 99downloads.de beendet und stattdessen der Nachfolger online-downloaden.de ins Netz genommen wurde, ist es erfreulich zu sehen, dass die Behörden zumindest in diesem Fall dem Treiben nicht einfach zuguckten, sondern aktiv wurden.
So wurden jetzt die Konten der Belleros Premium Media Ltd., Beitreiberin von 99downloads.de, sowie des mahnenden Anwalts Sven Schulze, wegen Verdacht des Betruges und zum Zwecke der Rückgewinnungshilfe für die Geschädigten, von der Staatswaltschaft Hamburg gesichert.

Staatsanwaltschaft Hamburg

6802 Js 11/09

Im Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Hamburg (Geschäfts-Nr. 6802 Js 11/09 [7450 Js 226/09]) gegen die Beschuldigten Rechtsanwalt Sven Schulze und Sascha Alexis Schüßler wegen des Verdachts des Betruges im Zusammenhang mit den unter der Firma Belleros Premium Media Limited über die Webseite http://www.99downloads.de angebotenen Internet-Dienstleistungen sind im Wege der Beschlagnahme zum Zweck der Rückgewinnungshilfe für die Geschädigten die nachstehend genannten Vermögenswerte gesichert worden:

Forderungen des Sven Schulze gegen
a)

die Commerzbank AG, Service Center Pfändungen Dresdner Bank, Koppenstraße 93, 10243 Berlin, aus dem Konto Nr. 200/ 09 383 128 00 bei der Dresdner Bank in Höhe von 63.900,73 € (Stand: 09.06.2009),
b)

die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Marienplatz 9, 19053 Schwerin, aus dem Konto Nr. 171 000 9370 in Höhe von 733,50 € (Stand: 24.09.2009),
c)

die Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg eG, Amtsweg 4, 29439 Lüchow, aus dem Konto Nr. 170 2058 100 in Höhe von 21.302,91 € (Stand: 06.11.2009).

Diese Mitteilung soll den Geschädigten die Möglichkeit eröffnen, ihre Rechte geltend zu machen. Eine formlose Anmeldung von Ansprüchen bei der Staatsanwaltschaft hat keine Rechtswirkungen und ist deshalb zwecklos; eine Verteilung gesicherter Werte durch die Staatsanwaltschaft findet nicht statt. Geschädigte, die beabsichtigen, auf die gesicherten Vermögenswerte zuzugreifen, mögen sich mit einem Rechtsanwalt oder einer öffentlichen Rechtsauskunftsstelle in Verbindung setzen. Diese können über die zur Durchsetzung der Ansprüche einzuleitenden zivilrechtlichen Schritte Auskunft erteilen. Die Staatsanwaltschaft ist zur Erteilung weiterer Auskünfte über die von den Geschädigten zu ergreifenden Maßnahmen nicht befugt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Gesamtzahl der Geschädigten mindestens 2.232 beträgt und sich der Gesamtschaden auf mindestens 246.167,28 € beläuft.

Etwaige die Sachermittlungen betreffende Akteneinsichtsanträge müssen bei der Abteilung 74 der Staatsanwaltschaft Hamburg unter der Geschäfts-Nr. 7450 Js 226/09 und nach Anklageerhebung gegebenenfalls beim zuständigen Gericht gestellt werden. Bei der Abteilung 68 der Staatsanwaltschaft Hamburg befinden sich unter der Geschäfts-Nr. 6802 Js 11/09 lediglich die die Sicherungsmaßnahmen betreffenden Aktenteile. Durch die Abteilung 68 der Staatsanwaltschaft Hamburg kann wegen der Vielzahl der Geschädigten Akteneinsicht nur bei Abholung der Akte im Dienstgebäude in Hamburg und nur für jeweils einen Tag gewährt werden; eine Versendung kommt – jedenfalls derzeit – nicht in Betracht.

Weiter wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Arrestvollziehung oder Zwangsvollstreckung gemäß § 111g StPO der Zulassung durch das Gericht bedarf.

gez. B., Staatsanwalt

Quelle: ebundesanzeiger - gefunden auf inside-megadownloads.blogspot.com

Wie überzeugt Anwalt Sven Schulze selber von seiner Tätigkeit war, zeigt dass er sich flüchtend hinter seiner Aktentasche versteckte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was soll auch aus einem Anwalt werden, der sein Studium als Stripper im Dollhouse finanziert hat und damals schon über seinen Verhältnisses in Lust und Luxus schwelgte... Irgendwoher musste ja das Geld kommen. Fragt sich nur, ob er seinen Jura-Abschluss auch gekauft hat...

Webmaster hat gesagt…

Ich finde es gut wenn auch ohne öffentlichen Druck die Staatsanwaltschaft gegen die Abzocker vorgeht --> weiter so!

Peter Edelstein hat gesagt…

Interessanter Bericht! Vielen Dank für das Video! Grüße! Peter Edelstein

Anonym hat gesagt…

Habe im November ein Rechnung von Online-Downloaden bekommen:

Online-Downloaden-Service Ltd
Brandshofer Deich 27, 20539 Hamburg
Geschäftsführer: Michael Bardenhagen
Amtsgericht Hamburg: HRB 109 495
Ust. ID: DE 264917925
Kontoinhaber: Online Abrechnungen GmbH
Konto Nr.: 9689207
BLZ: 200 100 20
Postbank AG

Online-Downloaden-Service Limited
5 Jupiter House, Cavella Perk
Aldermaston, Reading
Berkshire
UK RG7 8NN
Company No. 06825538

Anonym hat gesagt…

Bei der Postbank sind sie inzwischen schon nicht mehr, die haben denen einseitig gekündigt! Warum wohl?

Anonym hat gesagt…

neues Konto bei der Sparkasse und weiter gehts...

Anonym hat gesagt…

die sparkasse in Lychow Dannenberg hat auch schon ein Verfahren gegen sie laufen und bedankt sich bei den Anrufern für die Hinweise,

wann macht der Gesetzgeber endlich etwas???

Anonym hat gesagt…

Habe gestern auch Post von Dieser " Gesellschaft" bekommen.
Online Abrechnungen GmbH
Konto:90043696
BLZ: 20750000
Sparkasse Harburg-Buxtehude

Online-Downloaden-Service Ltd.
Brandshofer Deich 27
20539 Hamburg

Geschäftsführer
Michael Bardenhagen

Umsatzsteuer-ID.DE 264917925
HRB 109495

Anonym hat gesagt…

Ich habe ginau das selbe Adresse

Anonym hat gesagt…

hallo habe am 23.012010
Schreiben vo Online Downloaden.de
soll 84€+ 2,50€ Bezahlen

online-Downloaden-Service Ltd.
Brandshofer Deich 27
20539 Hamburg

Geschäftsführer
Michael Bardenhagen

Anonym hat gesagt…

Habe ein ganz anderes neues Problem mit diesem Verein von online-Downloaden.
Habe zwei Fehler auf einmal begangen.
Der erste war mich auf der Seite zu registrieren, der zweite war einmalig 84,-€ zu bezahlen.
Nachher ist man halt immer schlauer!
Aber statt dessen jetzt Ruhe wäre bekam ich Mahnungen die erste habe ich ignoriert da ich ja das Geld bezahlt hatte. Dann kam ein Schreiben welches sich letzte Kündigung nannte (das war das bisher einzige per Post) das war so Mitte Dezember, habe denen dann meinen Auszug von Oktober geschickt. Und jetzt Mitte Februar der Hammer kommt:vermutlich ist es lediglich Ihrer Aufmerksamkeit entgangen, dass Sie die mit der Anmeldung (IP: 88.130.93.208) vom 02.10.2009 bei Online-Downloaden.de entstandene Forderung über die bereit gestellte und erbrachte Dienstleistung für die vereinbarte Vertragslaufzeit von 12 Monaten bislang nicht bzw. nicht vollständig beglichen haben.

Unsere Forderung beträgt zurzeit - 84,00 Euro
Verzugs- und Mahngebühren - 5,50 Euro
___________________________________________________________
offener Gesamtbetrag - 89,50 Euro

Bitte zahlen Sie den Betrag binnen einer Woche auf das unten bezeichnete Konto der Efz Zahlungssysteme.

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir gehalten sind, die Forderung nach Ablauf der benannten Frist, also am 21.02.2010 nunmehr an ein Rechtsanwalts-/Inkassobüro zur Titulierung und zwangsweisen Beitreibung zu übergeben. Dieses wäre mit weiteren Kosten für Sie verbunden. Wir empfehlen daher dringend, den Zahlungstermin einzuhalten. Nach Ablauf der Frist ist das beauftragte Inkasso-/Rechtsanwaltsbüro direkter Ansprechpartner.

------------------------------------------------------------------
Bitte geben Sie bei der Zahlung folgende Informationen an:
Ihre Kundennummer: ODL127038
Ihre Rechnungsnummer: OD127038
-------------------------------------------------------------------
Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag von 89,50 Euro bis zum
20.02.2010 auf die nachstehend angegebene Bankverbindung unseres Factoring-Partners:"
Mal ganz davon abgesehen das die mir irgendwie immer ne andere Bankverbindung nennen. Ich habe überwiesen an BLZ 20010020
KTO 9689207 kann mir irgendwer einen guten Rat geben? gierden@web.de

Anonym hat gesagt…

Hallo bin leider auch drauf rein gefallen!Habe dort angerufen um wieder raus zu kommen!Aber nichts machbar!Sagen die!!!Kann mir nicht jemand helfen wie ich da wieder raus komme?

Anonym hat gesagt…

ist der kerl endlich im knast?